EN  DE

Medizinische Anwendung Lebernavigation

Einfacher, schneller, sicherer:

Der Lokator mit Schaltfunktion als Interaktionsmittel in der navigierten Leberchirurgie

Der Lokator mit Schaltfunktion war von Beginn der Entwicklung darauf ausgelegt, die taktile Kommunikation zwischen einem Rechner und herkömmlichen Eingabegeräten wie Keyboard, Fußschalter und Maus zu ersetzen. Gerade in der navigierten Chirurgie wird dem Chirurgen so ein Werkzeug in die Hand gegeben, welches gleichzeitig die Registrierung der Landmarks und die Steuerung der Software übernehmen kann. Da der Lokator autoklavierbar ist, ergeben sich ebenfalls weniger Probleme mit schwer zu sterilisierenden Geräten. Am Fraunhofer MEVIS in Bremen arbeiten Fachleute derzeit an der Optimierung eines Navigationssystems für die Leberchirurgie. Hier wurde die Idee der verbesserten Interaktion aufgenommen, der Lokator mit Schaltfunktion in die Entwicklung einbezogen und auf eine Anwendung innerhalb des Navigationssystems optimiert. In einem im Februar 2012 veröffentlichten Paper beschreiben D. Ojdanic, L. Chen und H.-O. Peitgen die Vorzüge und das weitere Potential der Implementierung des Lokators mit Schaltfunktion und eines Laserpointersystems in das vom Mevis entwickelte System.
Das Paper ist auf der Website der SPIE Digital Library erhältlich.

Weitere Informationen:

Der Lokator mit Schaltfunktion als Bestandteil eines Navigationssystems für die Leberchirurgie